Velo & Verkehr

Aktivitäten

ak(at)daettnau.ch

Newsletter abonnieren

newsletter(at)daettnau.ch

News zu Velo & Verkehr 

Unser Engagement zu diesem Thema


Ausbauprojekt A1



11. Juli 2020/da


Seit etlichen Jahren herrscht regelmässiger Stau auf dem A1-Abschnitt zwischen Kempttal und Winterthur-Töss. Das Astra hat deshalb entschieden, dass das Nadelöhr zwischen Winterthur Töss und Ohringen auf durchgehend 6 Spuren ausgebaut werden soll. Obwohl die Beseitigung der Staus wohl eine gute Sache ist, wird der Ausbau wie er geplant ist unser Quartier noch stärker von der Stadt trennen und uns langfristig wohl auch mehr Strassenlärm und Verkehr bringen.


Stossend dabei ist, dass unterhalb Dättnaus keine Lärmschutzmassnahmen geplant sind. Hinzu kommt die Lärmbelastung, welche während der Bauzeit zu erwarten ist. Sämtliche Kunstbauten unterhalb Dättnaus müssen abgerissen und neu erstellt werden. Die Stadtplaner haben kürzlich das Projekt 2040 vorgestellt, wo vorgesehen ist, dass der Stadtteil Töss ein Innovationsstandort werden soll. Von einem repräsentativen «Stadttor» war ebenfalls die Rede.


Wir müssen aber feststellen, dass die Stadtregierung bisher jedoch noch nicht sonderlich viel gegen die Pläne des Astra unternommen hat, welche die Visionen der Stadtplanung wohl mehr oder weniger zunichte machen. Zusammen mit der Tösslobby haben wir den Stadtrat zur Einflussnahme aufgefordert und wünschen uns, dass sich dieser für eine verträglichere Variante einsetzt. Wichtig ist hierbei die Unterstützung aus der Bevölkerung und aus der Politik. Als nächstes wird es eine Vernehmlassung des Teilprojekts bei Töss geben, wo die Stadt Winterthur, durch den Kanton vertreten, Änderungen fordern und stichhaltig aufzeigen muss, dass das Projekt für Winterthur grosse negative Auswirkungen haben wird.


Dario Agustoni, Aktuar & Ressort Quartierentwicklung




Brüttener Tunnel



11. Juli 2020/da


Die SBB planen zur besseren Erschliessung der Nordostschweiz zwischen Winterthur und Zürich die Kapazitäten weiter auszubauen. Hierbei soll ein Tunnel zwischen Bassersdorf und Winterthur gebaut werden und so die Strecken Zürich-St.Gallen und Zürich-Weinfelden verkürzen.


Um den Tunnel vom Hauptbahnhof Winterthur zu erschliessen, planen die SBB eine ca. 300 Meter lange Überwerfung. Aus Sicht der Stadt kann und sollte jedoch auch geprüft werden, ob nicht eine weniger einschneidende Variante möglich wäre. Gestützt vom Winterthurer Gewerbeverband, TCS und VCS konnte von unabhängigen Fachexperten nachgewiesen werden, dass es durchaus ohne das riesige Bauwerk geht. Weiter zweifeln die Vertreter der genannten Vereine auch daran, dass die Haltestelle Försterhaus, wie von den SBB behauptet, den Bahnverkehr behindern würde.


Deshalb wurde der Stadtrat aufgefordert, den Antrag zur Streichung der Haltestelle im Richtplan, wie dies die SBB forderten, wieder rückgängig zu machen.


Dario Agustoni, Aktuar & Ressort Quartierentwicklung




Veloverbindung Dättnau-Steig Richtung Stadt


1. Juli 2020/dae


Mit dem auf Mitte 2021 geplanten Neubau der Lichtsignalanlage am Knoten Dättnauer-/Steigstrasse wird der Verkehr neugeführt und geregelt. Neben der Priorisierung des Stadtbuses soll auch der Veloverkehr angepasst durch den Knoten geführt werden. Allerdings werden dabei unsere Ziele an eine moderne und auch sichere Lösung noch nicht erreicht. 


Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen Pro Velo Kanton Zürich und VCS Winterthur haben wir deshalb um einen Besprechungstermin mit Frau Stadträtin Christa Meier gebeten. Das Treffen ist nun auf Mitte August bestätigt worden.


Daniel Aebischer, Präsident




Planauflage Lichtsignalanlage Dättnauerstrasse/Steigstrasse



6. September 2019/mw

Endlich geht etwas bei der Kreuzung Dättnauer-/Steigstrasse: Geplant ist eine Lichtsignalanlage. Zwar wird das Projekt frühestens im Jahr 2021 realisiert, doch die Pläne sehen vielversprechend aus.

Zum einen wird die Sicherheit für die Schüler und Schülerinnen erhöht. Dafür ist eine Grünphase auf der gesamten Kreuzung nur für Fussgänger geplant. Zum anderen hat die Buspriorisierung den angenehmen Nebeneffekt, dass der Bus die vor ihm fahrenden Autos „ausstossen“ kann und die Autofahrer freie Fahrt haben.

Für die Velofahrer ist bei drei von vier Ampeln ein Velosack geplant, d.h. man kann vor den Autos einspuren und die vorgezogene Grünphase für Velofahrer erlaubt ein sicheres Passieren der Kreuzung.


Im Sinne des Mitwirkungsverfahrens gemäss § 13 des Strassengesetzes (StrG) führt das Departement Bau (Tiefbauamt) eine Planauflage des Projektes durch. Die Pläne sind folgendermassen einzusehen:

Von Freitag, 6. September 2019, bis Montag, 7. Oktober 2019, auf der Kanzlei des Baupolizeiamtes (4. Obergeschoss), Pionierstrasse 7, 8403 Winterthur. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 08.00 – 12.00 Uhr und 13.30 – 17.00 Uhr; Freitag: 08.00 – 12.00 Uhr und 13.30 – 16.00 Uhr.


Die Pläne und der detaillierte Projektbeschrieb sind auch unter folgendem Link einsehbar:

https://stadt.winterthur.ch/gemeinde/verwaltung/bau/tiefbauamt/oeffentliche-planauflage/copy_of_muster_13_strg


Weitere Informationen finden Sie auch im Beitrag des Landboten vom 7. September.


An „Euses Fäscht“ werden Sie zudem am 14. September die Gelegenheit haben, sich die Pläne am Quartiervereinsstand anzusehen. Kommen Sie doch vorbei – wir freuen uns!


Maria Wegelin, Ressort Verkehr/Quartierentwicklung